UN-Umweltprogramm UNEP

Logo

„UNEP arbeitet mit Ländern zusammen, um deren Fähigkeiten zu stärken, sich an den Klimawandel anzupassen, sich auf Gesellschaften mit geringen CO2-Emissionen hinzubewegen, das Verständnis für Erkenntnisse der Klimawissenschaft zu stärken und das öffentliche Bewusstsein für das sich verändernde Klima der Erde zu erhöhen.“ So beschreibt das UN-Umweltprogramm (United Nations Environmental Programme – UNEP) sein Klimaengagement.

Das Programm zum Klimawandel gehört zu den UNEP-Arbeitsschwerpunkten und fächert sich auf in vier Unterprogramme.

Blick auf eine Flusslandschaft
UNEP unterstützt Entwicklungsländer dabei, die Widerstandsfähigkeit der Ökosysteme und der lokalen Bevölkerung zu erhöhen. Foto: UNEP

Anpassung an den Klimawandel

Dabei ist die Unterstützung der Länder bei der Anpassung an den Klimawandel von großer Bedeutung. Auch bei einer konsequenten internationalen Klimaschutzpolitik lässt sich nicht mehr vermeiden, dass sich in den kommenden Jahren überall auf der Welt die Folgen des globalen Klimawandels verstärkt zeigen werden – und besonders in den Entwicklungsländern, die am wenigsten zu diesem Prozess beigetragen haben. UNEP unterstützt Entwicklungsländer deshalb dabei, Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel in die nationale Entwicklungsplanung einzubeziehen und die Widerstandsfähigkeit der Ökosysteme und der lokalen Bevölkerung zu erhöhen. Dazu gehören z.B. Programme zur Ausweitung von Mangrovenwäldern an den Küsten als Schutz gegen immer heftigere Taifune. Ebenso gilt es, gefährdete Bevölkerungsgruppen durch Schutz- und Trainingsprogramme auf Wetterextreme vorzubereiten und sie dabei zu unterstützen, ihre Ökosysteme so zu nutzen und zu erhalten, dass sie widerstandsfähiger gegenüber Wetterextremen werden und Schutz dagegen bieten.

Verminderung des Klimawandels

Parallel dazu unterstützt UNEP wirtschaftlich arme Länder bei Initiativen zur Verminderung des Klimawandels, also zur Reduzierung klimaschädlicher Emissionen. Armutsbekämpfung und wirtschaftliche Entwicklung sollen klimafreundlich gestaltet werden, wobei erneuerbare Energie, erhöhte Energieeffizienz und Energieeinsparung die Schwerpunkte des UNEP-Engagements bilden. So hat UNEP z.B. eine Datenbank aufgebaut, die potenzielle Betreiber von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie in Kontakt bringt mit potenziellen Investoren und Kapitalgebern. Außerdem werden Länder bei der Nutzung von Solarenergie zur Warmwassererzeugung beraten, besonders beim Technologietransfer und beim Aufbau nationaler Produktionsbetriebe und Märkte für diese Form erneuerbarer Energie.

Wald
Die Erhaltung und die Neuanpflanzung von Wäldern ist ein UNEP-Arbeitsschwerpunkt. FOTO: UNEP

Waldschutz

Dritter UNEP-Schwerpunkt im Klimabereich ist der Waldschutz, also die Erhaltung und die Neuanpflanzung von Wäldern, um so die Schädigung der Atmosphäre durch die Waldvernichtung zu beenden. Beim Thema REDD (Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation) arbeitet UNEP eng mit anderen UN-Organisationen und Einrichtungen zusammen.

Mehr Informationen zu dieser Thematik finden Sie auf der Seite der DGVN „Themenschwerpunkt: Wälder und Abholzung“. Der größte UNEP-Erfolg auf dem Gebiet der Wiederaufforstung ist die „Billion Tree Campaign“. In Zusammenarbeit mit vielen Regierungen, Organisationen, lokalen Initiativen etc. wurden seit 2007 über 12 Milliarden Bäume gepflanzt, davon allein 2,8 Milliarden in China.

Wissenschaftliche Klimaerkenntnissen und die Kommunikation von Wissen über den Klimawandel

Schließlich bemüht UNEP sich um die Verbreitung von wissenschaftlichen Klimaerkenntnissen und die Kommunikation von Wissen über den Klimawandel. Das UN-Umweltprogramm hilft Entwicklungsländern, zuverlässige Klimadaten zu gewinnen und in ihren Gesellschaften auf verständliche Weise zu vermitteln. Gemeinsam mit UNDP, WMO und UNESCO hat UNEP ein „Forschungsprogramm zu Verletzlichkeit, Auswirkungen und Anpassung an den Klimawandel“ (Programme of Research on Climate Change Vulnerability, Impacts and Adaption – PROVIA) ins Leben gerufen. Es dient dazu, Klimawissen zugänglich zu machen und ein weltweites Netzwerk von Wissenschaftlern und politischen Entscheidungsträgern aufzubauen. Außerdem werden Entwicklungsländer von UNEP dabei unterstützt, ihre Positionen bei internationalen Klimaverhandlungen zu präzisieren und wirksam zu vertreten.

Die Klimainitiativen des UN-Klimaprogramms sind eng verzahnt mit anderen Arbeitsschwerpunkten wie „Green Economy“. Ebenso gibt es eine Verzahnung mit dem Klimaengagement anderer Organisationen und Programme der Vereinten Nationen, die sich für den Schutz des Klimas engagieren.

 

<- Zurück zu: Vereinte Nationen und int. Organisationen