Industrialisierung und Wirtschaftswachstum haben seit Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem enormen Anstieg der menschenverursachten CO2-Emissionen und einer Erderwärmung von 0,75 Grad geführt. Die Kohlenstoffsenken der Erde – Wälder, Böden und Ozeane – sind nicht mehr in der Lage, die gewaltigen Mengen Kohlendioxid aufzunehmen. Die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre wächst stetig und erreichte im Jahr 2010 Rekordwerte. Der Klimawandel bedroht den Planeten und trifft vor allem Menschen in armen Ländern, die nicht über die Mittel verfügen, um sich gegen Überflutungen, Dürren oder Ernteausfälle zu schützen.

Besonders die Verbrennung fossiler Brennstoffe zur Energiegewinnung sorgt für den Anstieg der globalen CO2-Emissionen. 2010 wurde eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr um knapp sechs Prozent und somit ein neuer Höchststand verzeichnet. Auch Entwaldung, Landwirtschaft und Industrie setzen CO2 frei. Die größten CO2-Emittenten sind reiche Länder. Fast zwei Drittel des Gesamtausstoßes zwischen 1850 und 2005 gehen auf sie zurück. Während nur 500 Millionen Menschen in den reichen Ländern rund die Hälfte der globalen CO2-Emissionen verursachen, sind die ärmsten 50 Prozent der Weltbevölkerung für sieben Prozent verantwortlich.

Ganges bei Kaudi
CO2-Emissionen
ausgewählter Länder
Infotext schließen
Quellen:
Carbon Dioxide Information Analysis Center 2011: Recorf High 2010 Global Carbon Dioxide Emissions from Fossil-Fuel Combustion and Cement Manufacture Posted on CDIAC Site (Link)

Deutsche Bundesregierung: Rede von Bundeskanzlerin Merkel zum Thema "Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung" beim Symposium "Global Sustainability" am 9.10.2007 (Link)

United Nations Development Programme: Den Klimawandel bekämpfen: Menschliche Solidarität in einer geteilten Welt. Bericht über die menschliche Entwicklung 2007/2008.

United Nations Development Programme: Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit: Eine bessere Zukunft für alle. Bericht über die menschliche Entwicklung 2011.

United Nations Population Fund: Weltbevölkerungsbericht 2011. Dt. Ausgabe hrg. von der Stiftung Weltbevölkerung (Link)

World Meteorological Organization (WMO): Greenhouse Gas Concentrations Continue Climbing, Pressemitteilung vom 21.11.2011 (Link)

Bildquellen:
Erstes Bild: Rauchende Fabrikschlote. Foto: Guillaume Linard,flickr.com
Zweites Bild: Smog in Los Angeles, USA. Foto: Dorothy Peyton Gray Transportation Library and Archive at the Los Angeles County Metropolitan Transportation Authority, flickr.com

Gestaltung, CGI-Grafik: © Dieter Düvelmeyer, duevelmeyer.com
Text, Recherche: Tina Schmidt
Redaktion: Uli Keller, DGVN

Die Grafik wurde mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) erstellt.  

>> Diese Tafel schließen
nächstes Bild
Quellen und Hinweise einblenden